6.10.2018 – Swing & Soda – Jazz aus Italien

Das Konzert am Sonnabend, den 6.10., haben wir ja schon angekündigt, aber nun noch ein paar Informationen mehr zur Band:

DIe Besetzung:

Stefano Ferretti, Gitarre

Davide Marini, Pianoforte

Giovanni Golaschi, Bass

Christian Marini, Schlagzeug

 

 

Swing & Soda – ein italienisches Swing-Quartett mit italienischen Swing-Standards – Swing-Standards von den Anfängen bis in die Gegenwartm altmodische, italienische Musik mit modernen Aromen sozusagen. Unterhaltsam und spannend!

Obwohl der Jazz in Italien in den 20er und frühen 30er Jahren schon sehr populär war – das „Syncopated Orchestra“ feierte damals große Erfolge, Louis Armstrong tourte durch die großen Städte – , galt er in der zweiten Hälfte der 30er Jahre wie in Deutschland als verboten. Alles Amerikanische war verpönt. Italienische Musikalität hat sich aber noch nie unterdrücken lassen. Die Befreiung Italiens vom Faschismus beginnend mit der amerikanischen Invasion in Sizilien 1943 und sicher auch die Gegenwart amerikanischer Truppen überall in Italien nach dem Krieg haben zu einer neuen Blüte von Swing und Jazz in Italien geführt. Keine Radiostation ohne eigenes Jazzorchester, überall neu gegründete Jazzclubs. Namen wie Paolo Conte (geb. 1937) und Adriano Celentano (geb. 1938) waren schnell in aller Munde. Melodien wie „Azzurro“ kannte jeder.

Dieses Konzert führt zurück in die Jahre und Jahrzehnte nach dem Krieg. Paolo Conte hat damals seine erste Platte veröffentlicht, „The Italian Way to Swing“. Musik überwindet Grenzen. So manches, was uns heute seit jeher sehr vertraut ist, wurde damals in Italien geschrieben.

Alle Band-Mitglieder sind professionelle Musiker, musizieren seit ihrer Kindheit oder frühen Jugend, studierten in Italien oder den USA, treten auf in Italien, Europa und auch woanders, in Clubs, auf Festivals und nun im Atelier Pamitz!

Von Pesaro in Italien über Berkeley in den USA, Festivals in Dänemark, Marokko und Indien nach Pamitz, eine große Reise.

Wir freuen uns auf das Konzert und auf Sie! Das Konzert beginnt um 19:30 und wie immer gilt:

Eintritt frei – Spenden für die Band erbeten, diesmal ganz besonders erbeten ;=)

 


06.10.2018 – Swing & Soda – Italian Jazz

Am Sonnabend, den 6. Oktober, um 19:30: Swing & Soda – Italian Jazz im Atelier Pamitz!

Swing and Soda – Italian Jazz

Frischer Wind im Herbst!

 

Nach der Sommerpause geht es mit guter Laune und Schwung weiter bei uns  im Atelier Pamitz;

I signori David Marini, Stefano Ferretti, Giovanni Golaschi e Christian Marini bezaubern mit Swing & Soda – Italian Jazz aus Sizilien!!

David Marini – Klavier & Gesang
Stefano Ferretti – Gitarre
Giovanni Golaschi – Bass
Christian Marini – Schlagzeug

 

Swing & Soda  am Samstag, den 6. Oktober 2018 um 19:30 Uhr im Atelier Pamitz!

 
Und wie immer gilt:
 
Eintritt frei – Spenden für die Band erbeten sowie:
Getränke und Leckereien dürfen Sie gerne mitbringen! Seien Sie herzlich eingeladen!
 
PS: Und am 24.11. kommt wieder Tatiana Pichkaeva ins Atelier Pamitz!

27.05.18 – ein bunter Mai-Strauß

Haben Sie am Sonntag, den 27. Mai, schon etwas vor? 

Kommen Sie doch nach Ihrer  Stimmabgabe zur  Landratswahl nach Pamitz!

Wir laden zu einem Frühsommer-Erlebnis im Atelier Pamitz ein!

Das Pamitz-Ensemble, nennen wir es mal so, kommt wieder zusammen;

zu einem bunten Nachmittag und Abend, um gemeinsam zu musizieren, zu reden, zuzuhören, zu schlemmen, zu feiern….

Es ist ja schon fast eine Pamitz-Tradition und – Selbstverständlichkeit, aber trotzdem unsere Bitte:

Bringen Sie doch bitte, wenn Sie möchten!,  Leckereien mit, ob süß oder herzhaft, fest oder flüssig… Wie wäre es mit einem Kaffeetisch am Nachmittag und abends in den Pausen einem kleinem Imbiß?

Es geht aber nicht (nur) ums leibliche Wohl, das Pamitz-Ensemble wird wieder musizieren, Solo oder gemeinsam, Connie oder Pepe lesen etwas vor, Sie kennen das ja schon von vielen glücklichen Veranstaltungen!

Wir freuen uns auf Sie!

Der Frühsommer-Strauß am Sonntag, den 27. Mai 2018, ab 16:00 Uhr im Atelier Pamitz
17390 Pamitz, Nr. 17a, am Gutshof


21.04.2018 – Film: „Der Fechter“

In diesem Jahr begehen die drei baltischen Staaten Litauen, Lettland und Estland das hundertjährige Jubiläum ihrer Republiken. Zur Feier dieser Jubiläen beginnt am 22. April in Greifswald das Festival „100 Jahre Baltische Staaten“ und das Greifswalder Festival „Nordischer Klang“ hat dieses Jahr seinen thematischen Schwerpunkt im Baltikum.

Heinz-Erich Gödecke wird am 3. Mai zusammen mit Vladimir Tarasov aus Litauen im Rahmen dieser Festivals ein Konzert in St. Spiritus in Greifswald geben und Connie Müller-Gödecke beteiligt sich an dem Festival „100 Jahre Baltische Staaten“ mit einem Bericht am 22. April über „Reisen und Stricken in Lettland und Estland“ und die Organisation eines Vortrags und eines Workshop der lettischen Ethnographin Maruta Grasmane, deren Standardwerk Latvieša Cimdi (Handschuhe aus Lettland) sie ins Deutsche übertragen hat. Das alles findet in Greifswald statt, und wir hier in Pamitz, im Atelier Pamitz,  läuten diese Veranstaltungen auf unsere Weise ein: mit dem Film „Die Kinder des Fechters„, der in Hapsaalu / Estland während der Stalinzeit spielt und die Lebensgeschichte des Fechters Endel Nelis zeigt.

Connie Müller-Gödecke wird zuvor noch eine kleine Einführung geben und dann „Vorhang auf“!


Das Festival Hundert Jahre Baltische Staaten, eine Veranstaltungsreihe des Koeppenhauses Greifswald mit vielen Partnern zu den Baltischen Ländern Litauen, Lettland und Estland: www.koeppenhaus.de

Das Festival Nordischer Klang, mit einem Konzert von Heinz-Erich Gödecke und Vladimir Tarasov: am 3. Mai in St. Spiritus, Greifswald


Die Kinder des Fechters –

Samstag, den 21. April 2018, um 19:30 Uhr
17390 Pamitz, Nr. 17a, am Gutshof

Kein Eintritt, Spenden für Getränke und Heizkosten sind sehr willkommen!


14.04.2018 – Tatiana Pichkaeva und Birgit Wette

Das Atelier Pamitz beendet die Spätwinterpause, denn am Sonnabend, den 14. April, kommt ein gerngesehener Gast ins Atelier Pamitz: Tatiana Pichkaeva!

Tatiana Pichkaeva Tatiana Pichkaeva und Birgit Wette haben sich zu einem Klavier-Konzert mit zeitgleicher Visualisierung der davon inspirierten Malerei – „Frühlingsstimmung“ – verabredet und Birgit Wette wird zu den Werken von Francis Poulenc, Leo Ornstein, Arvo Pärt, Bruno Rigacci, Astor Piazzolla und Saùl Cosentino malen.

Die Pianistin Tatiana Pichkaeva tritt bereits das 5. Mal im Atelier Pamitz auf und begeistert durch ihr virtuoses und gefühlvolles Spiel immer wieder das Publikum.

Birgit WetteBeim gemütlichen Beisammensein nach ihrem letzten Konzert im Januar wurde ganz spontan die Idee geboren, eines der nächsten Konzerte durch eine Live-Übertragung zu bereichern:

am Abend des 14. April 2018 wird zeitgleich zur Aufführung verschiedener moderner Kompositionen die davon inspirierte Malerei Birgit Wette’s über einen Monitor visuell mitverfolgbar gemacht.

Mehr Informationen zu Birgit Wette: Klicken Sie auf das Plus!

Malerei trifft Klassik
Die Künstlerin Birgit Wette lebt seit 2007 in Mecklenburg-Vorpommern bei Usedom.
Vor allem mit Musikern arbeitet sie an Projekten, die Klang und Farbe gegenüberstellen und zu einem kreativen Miteinander verbinden. In ihren aktuellen, meist großformatigen Bildern visualisiert Birgit Wette die Kraft und Impulsivität unterschiedlichster Musikstücke, drückt diese in ihrem einzigartigen, abstrakten Stil tief empfunden in malerische Bewegung, in Rhythmus und Farbe aus. So auch in ihrem neuesten Projekt mit Tatiana Pichkaeva aus St. Petersburg.

„Für mich ist es eine besondere Herausforderung, vor Publikum zu malen… Es mutet wie eine Theater-Aufführung an, in der jede Szene sitzen muss…  Jeder Strich will wohl-überlegt oder besser wohl-empfunden sein“  sagt dazu die Malerin und fügt hinzu : „Ich weiß nicht, was für ein Bild entstehen wird – es ist wie eine musikalische Improvisation, spontaner Ausdruck von Gefühltem und Sein.“

Birgit Wette, Freie Künstlerin und Dipl. Grafik-Designerin, wurde 1964 in Aachen (NRW) geboren. Ihre künstlerische Ausbildung erhielt sie in Maastricht /NL an der Kunstakademie. Weitere Studien folgten in Stuttgart und Düsseldorf mit Abschluss zur Diplom Grafik-Designerin, Schwerpunkt Visuelle Kommunikation.

Mehrere Jahre lebte sie auf einem malerisch gelegenen Gutshof im deutsch-belgischen Grenzgebiet. Hier gab es die Initialzündung zur Gründung eines ersten Ateliers und der Auseinandersetzung mit dem Thema Energie. Inspirationen hierzu werden als freie oder auch als Auftrags-Arbeiten für Architekten und Unternehmen entwickelt und umgesetzt. www.birgit-wette-art.com


Malerei trifft Klassik – im Atelier Pamitz!

Samstag, den 14. März 2018, um 19:30 Uhr
17390 Pamitz, Nr. 17a, am Gutshof

Und wie immer:  Eintritt frei, Spenden sind sehr willkommen.
Bilder sind käuflich zu erwerben (100-600€)


1. 1. 2018 – Auftakt 2018

Es ist schon fast selbstverständlich und doch etwas ganz Besonderes:

Der Jahresauftakt im Atelier Pamitz!

Noch sind wir im 2017er Jahr, aber nicht mehr lange, einige Feiertage noch, dann eine stille Zeit und schon wechseln wir ins Jahr 2018.

Trotz aller Widrigkeiten sind wir Optimisten und beginnen das Neue  Jahr mit Freude und Freunden.

Wir beginnen am 1. Januar 2018 um 16:00, das Ende ist offen…

Unser Auftakt-Programm ist weit gefächert:

Klassische Musik, Lesungen, musikalische Improvisationen, Neujahrswaffeln samt Rumtopf – wir wollen Leib und Seele ansprechen.

Das Atelier Pamitz leuchtet! So auch im Jahr 2018!

Und wen / was können wir schon ankündigen?

Angelika Janz liest aus ihren Gedichten, Erich Raken, Gudrun Lerch, Elisa Bartoszewski, Annette Ernstberger, Mathias Fischer, Heinz Erich Gödecke, Jörg Rasche, Johannes Spanke, Gritt Messmer, und vielleicht auch Jens Liesendahl werden musizieren, und Connie Müller-Gödecke wird baltische Neujahrsmärchen vortragen.

Dazu Speis und Trank, Waffeln und … wie immer freuen wir uns auf Ihre kulinarischen Beiträge!

Bis dahin aber: Erstmal besinnliche Feiertag und dann einen guten Rutsch, und dann sehen wir uns im

Atelier Pamitz! Am 1.1.2018 ab 16:00 Uhr!


25. 11. 2017 – Meisterkonzert mit Tatiana Pichkaeva, Klavier

Tatiana PichkaevaEin gern gesehener Gast kommt wieder zu uns ins Atelier Pamitz: Tatiana Pichkaeva aus St. Petersburg!

Dieses Mal kommt sie mit ihrem Programm „Musikmosaik„:

Tatiana Pichkaeva wird bei diesem Konzert Werke russischer, spanischer, argentinischer und ukrainischer Komponisten (Medtner, Scriabin, Mompou, Turina, Guastavino, Silvestrov, Cosentino und Ginastera) zur Aufführung bringen.

Ein paar Informationen zu den Komponisten:

Nikolai Medtner (1880-1951: ein russischer Komponist und Pianist, einer der letzten Komponisten-Romantiker. Das Klavier dominiert in der schöpferischen Tätigkeit Mettners.
In seiner Musik kombiniert er den russischen Geist  mit den klassischen europäischen Traditionen, er verbindet ideale Struktureinheiten und meisterliches polyphones Denken auf harmonische Weise. In der Wikipedia: Nikolai Karlowitsch Medtner

Alexander Scriabin (1871-1915): ein russischer Komponist, Pianist, Pädagoge und Vertreter der Musiksymbolik. Er war Farb-Synästhet, d. h. Töne bzw. Tonarten waren für ihn mit spezifischen Farbwahrnehmungen verknüpft und hat dieses Konzept als erster in seinen Kompositionen umgesetzt. In der Wikipedia: Alexander Nikolajewitsch Skrjabin

Federico Mompou (1916-1987): ein spanischer und katalanischer Komponist und Pianist. Er komponierte ausschließlich für Klavier und Stimme-Klavier, mit ausgeprägt spanischen und katalanischen Motiven. In der Wikipedia: Federico Mompou

Joaquín Turina (1882-1949): in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts ein hervorragender Komponist, Pianist und Dirigent. Seine Werke sind mit nationalem Geist erfüllt und die rhytmischen und harmonischen Elemente der andalusischen Folklore sind sehr deutlich vertreten. In der Wikipedia: Joaquín Turina

Carlos Guastavino (1912-2000): Komponist und Pianist aus Argentinien.
Im Gegensatz zu seinem Zeitgenossen Alberto Ginastera zeigte sich Guastavino unbeeinflusst von der musikalischen Avantgarde. Mit seiner romantischen Tonsprache hatte er großen Einfluss auf die argentinische Folk- und Popularmusik der 1960er Jahre. In der Wikipedia: Carlos Guastavino

Saul Cosentino (1935): ein argentinischer Komponist,Klavierspieler und Arrangeur. Er war eng befreundet mit Astor Piazzolla und trat oft mit ihm zusammen auf.
Sein Stil (tango nuevo)  ist einzigartig und unverwechselbar.
Tatiana Pichkaeva verbindet eine enge und fruchtbare Zusammearbeit mit dem Komponisten.
in der spanischsprachigen Wikipedia: Saul Cosentino

Alberto Ginastera (1916-1983): ein argentinischer Komponist, der auch Astor Piazzolla stark beeinflusste. Er verband in seiner Musik traditionelle Rhythmen argentinischer Folklore (z. B. Chacarera und Malambo) mit der Harmonik moderner klassischer Musik – eine Kombination, die aufgrund der rhythmischen Prägnanz und der freien Tonalität an die Musik von Béla Bartók erinnert. So zeigen seine Kompositionen meist einen klaren Aufbau, den meist auch ein Laie zumindest intuitiv nachvollziehen kann, sei dies motivisch, melodisch oder harmonisch.  In der Wikipedia: Alberto Ginastera

Valentin Silvestrov (geb. 1937): ein ukrainischer Komponist.  Silvestrovs Werk ist herausragendes Beispiel der modernen, post–avangardistisch melodischen Sprache. Für ihn nimmt der Komponist jedoch keine wichtige Rolle ein, da er ja nur die Schwingungen auffasst und in Musik umformt, wie das folgende Zitat zeigt:
„Bei der Entstehung von Musik ist der Komponist im Grunde nichts weiter als ein Dämpfer auf dem Klavier. Der eine heißt eben Beethoven, ein andrer Mozart oder x oder y. Je nach seiner Veranlagung filtert so ein Dämpfer dieses oder jenes heraus. Er fasst etwas aus den kaum erfassbaren Wehen der Musik auf und verwandelt es in etwas Einzigartiges. Man darf darin keinen persönlichen Verdienst des Autors sehen.
In der Wikipedia: Walentyn Wassylowytsch Sylwestrow 

Freuen Sie sich mit uns auf das Meisterkonzert am Samstag, den 25. November 2017 um  19:00 Uhr im Atelier Pamitz!

Und wie immer gilt:  Eintritt frei, aber Spenden erbeten und Getränke und Leckereien dürfen Sie gerne mitbringen! Seien Sie herzlich eingeladen!


29.07.2017: Fraskito – Flamenco, Lyrik, Gitarre…

Ganz südländisch wird es im Atelier Pamitz am 29. Juli, ab 19;30 Uhr:

Ein Konzert des außergewöhnlichen Künstlers Fraskito!

Wie es zu dem Konzert kam, schildert Birgit Wette so:

Es war während der letzten Mandelblüte im Februar, beim Besuch eines Flamenco-
Konzertes in einem kleinen Dorf in Spanien…beim Genus s eines leckeren
Rosado kamen wir mit dem Künstler ins Gespräch und schnell reifte die Idee, ihn in die
nordische Kulturelebniswelt einzuladen…
Franzisco Rodriguez Fernandéz, genannt „Fraskito“, nahm diese Herausforderung an,
nicht wissend, was ihn hier im kühlen Norden erwartet. Wird sein südländisches
Temperament und sein heißblütiges Gitarrenspiel den Raum zum Kochen bringen?
Denn so haben wir ihn erlebt…als leidenschaftlichen Musiker, der mit Herz und Gefühl
seine Eigenkompositionen und Lyrik erlebbar und spürbar macht. So begeistert er mit
seinen Gitarrensoli zwischen klassischem Flamenco, kubanischen Melodien und
persischen Sitar-Klängen das Publikum, sei es mit seiner Band, als Duo, Trio oder Combo.

Am 29. Juli kommt er mit seinem Percussionisten ins Atelier und wird uns mit seinem
spanischen Temperament fesseln.

Ein Beispiel für die Vielseitigkeit des Musikers liefert dieser Mitschnitt eines Konzertes mit arabischen Musikern: Tres Rosas – 3 Rosen

Noch mehr Videos sind bei Youtube zu hören und zu genießen!

Hier noch der Link zur Webseite des Künstlers: www.fraskito.es


Und da wir im Atelier Pamitz ja immer Leib und Seele zusammen wertschätzen, haben wir auch schon Ideen für Getränke und Speisen: Jamón Ibérico, Vino Rosado, Boqerones, Gazpacho…


Samstag, den 29. Juli 2017, um 19:30 Uhr
17390 Pamitz, Nr. 17a, am Gutshof

Eintritt frei, Spenden sind sehr willkommen.
(Diesmal besonders, denn es fallen ja Reisekosten an)
(Andalusische) Getränke und Leckereien dürfen Sie gerne mitbringen!


Welch wunderbarer Abend!

Der Konzertabend am Sonnabend hat niemanden unberührt gelassen.

Tatiana Pichkaevas Klavier-Vortrag fand ein aufmerksames und begeisterungsfähiges Publikum, die laue Frühjahrsluft, der gedeckte Tisch, anregende Gespräche …

dieser Abend wird uns noch lange im Gedächtnis bleiben.

Auch der NDR fand sein Gefallen am Atelier Pamitz, die kleine Reportage lockt vielleicht noch mehr Interessierte zu uns?

Eine kleine Bildergalerie

Und dann natürlich noch der Mitschnitt des Berichts über das Konzert im NDR-Kulturjournal vom 22. Mai 2017:

Der Mitschnitt im MP3-Format:
NDR 1, Radio MV, 22.05.2017, 19:00 Uhr