13.03.2015: Allerhöchste Logik

Adolf Glaßbrenner und Sibylle Leifer

mit Bernd Schattiger, Erich Raken und Heinz-Erich Gödecke am 13. März 2015 im Atelier Pamitz,

 Scan aus dem Buch "Adolf Glaßbrenner" von Ingrid Heinrich-Jost. Lizenziert unter Gemeinfrei über Wikimedia Commons.

zog sich nach Neustrelitz  zurück: Adolf Glaßbrenner

zog sich nach Sanz zurück: Sibylle Leifer

zog sich nach Sanz zurück: Sibylle Leifer

 Als die Kunst erwachsen wurde und lernte, zu machen, was sie will und der Vormärz die politische Literatur und Satire erfand, da trat in Berlin Adolf Glaßbrenner auf den Plan und sagte so ungeheuerliche Dinge, daß er, mit Berufsverbot belegt, sich gezwungen sah, in Neustrelitz Asyl zu suchen, bis er 10 Jahre später als leidenschaftlicher demokratischer Vorkämpfer der 48er Revolution auch dort seine Zelte abbrechen mußte.

Gewissermaßen als Generalprobe zur allgemeinen festlichen Eröffnung eines Adolf-Glaßbrenner-Buch-Projektes, an dem viele namhafte Künstler beteiligt sind, erlaubt die Sanzer Künstlerin Sibylle Leifer einen ersten Blick per Beamer auf ihre Holzschnitte und Grafiken zu dem Buch, während Dr. Bernd Schattinger, der Projekt-Initiator, ein Gedicht von Glaßbrenner liest und Erich Raken (Klavier) und Heinz-Erich Gödecke (Posaune und Gongs) Klangteppiche zwischen die Verse breiten werden.

Am 13. März 1848 brach die März-Revolution in Wien los und schickte die Amme der europäischen Monarchie, Fürst Metternich, zum Teufel.

Kommen Sie auf den Tag 167 Jahre später am 13. März ins Atelier Pamitz um 20 Uhr !


Allerhöchste Logik

So sei’s!
Zu meiner Ehre, zu meinem Preis:
Wasser ist Eis!
Genug des Geschrei’s,
So sei’s,
Zwar…
Das ist wahr,
Jedoch still!
Ich will!

So sei’s!
Zu meiner Ehre, zu meinem Preis:
Ein Viereck ist ein Kreis!
Genug des Geschrei’s,
So sei’s,
Obgleich…
Das ist nicht an Euch!
Seid still, seid still!
Ich will!

So sei’s!
Zu meiner Ehre, zu meinem Preis:
Ein Kind ist ein Greis!
Genug des Geschrei’s,
So sei’s,
Obschon…
Laßt Euren Hohn!
Den Augenblick still!
Ich will!

So sei’s!
Zu meiner Ehre, zu meinem Preis:
Schwarz ist Weiß Eis!
Genug des Geschrei’s,
So sei’s,
Indeßen…
Das sei vergessen!
Haltt’s Maul! Seid still!
Ich will!


13. (Vor-)März 2015, 20:00 Uhr
17390 Pamitz, Nr. 17a, am Gutshof
Eintritt frei und Spenden willkommen.
Aber auch Getränke und Leckereien dürfen Sie gerne mitbringen.